Eine Einwendung schreiben

Die Stadt Zürich führt zum privaten Gestaltungsplan auf dem Hardturm-Areal ein Einwendungsverfahren durch. Es steht allen offen und stellt nur wenige formale Anforderungen. Nutzen wir es, um uns für den Erhalt der Stadionbrache einzusetzen. Viele Einwendungen signalisieren dem Stadtrat, dass viele Menschen unsere Sorge um den einzigartigen Grün- und Freiraum der Stadionbrache teilen. Frist einhalten: 20. November 2017 (Datum des Poststempels)

So vorgehen:

  1. Die Einwendung an das Amt für Städtebau adressieren. Sie muss einen Antrag mit Begründungen enthalten sowie eigenhändig unterschrieben sein. Briefvorlage zum Downloaden und Ergänzen
  2. Den Argumentekatalog der IG Freiräume Zürich West zur Hand nehmen. Er greift die vielen Schwachpunkte des Grossprojektes auf, formuliert entsprechende Anträge und Begründungen dazu. Mögliche Einwendungen zum Gestaltungsplan Hardturm-Areal
  3. Für die eigene Einwendung einen Antrag auswählen und die Begründungen dazu formulieren. Die Einwendung muss nicht perfekt sein. Wichtig ist aber, möglichst mit eigenen Worten die Bedenken zum Gestaltungsplan zum Ausdruck zu bringen.
  4. Den Brief unterschreiben und fristgerecht zur Post bringen. Eine Kopie an die IG Freiräume Zürich West senden: info@pro-stadionbrache.ch

Und danach?

Wer am Einwendungsverfahren teilnimmt muss keinerlei Kostenfolgen befürchten und bleibt anonym. Die Stadtbehörden müssen Einwendungen zwar nicht gutheissen. Aber zu jeder Einwendung, die sie ablehnen, müssen sie eine Begründung geben. Dazu werden sie einen „Bericht zu den nicht berücksichtigten Einwendungen“ veröffentlichen.

Mehr Details zum Gestaltungsplan „Areal Hardturm – Stadion mit Umweltverträglichkeitsbericht“ findet man unter Zur Webseite von der Stadt Zürich