Die stärksten Argumente gegen das Stadionprojekt

Argumente zum Fussball/zweites Stadion:

  • Nicht der Profifussball soll gefördert werden (es hat schon genügend Geld im Profifussball!) sondern der Breitensport.
  • Zürich hat zwar früher zwei Stadien gehabt, doch die Stadt ist seit 15 Jahren sehr gewachsen, freie Flächen sind rar geworden, diese sollte man für dringendere Bedürfnisse nutzen, wie der preisgünstige Wohnungsbau, die Naherholung oder den Breitensport.
  • Wenn die Fussballklubs vom Letzigrund abziehen, bleibt dieses Stadion fast ungenutzt, kostet aber weiterhin der Stadt 10 Millionen CHF/Jahr. Das wäre Geldverschwendung!
  • Die bestehenden Sportplätze und Parkanlagen in der Stadt sind bereits voll. Damit Kinder und Erwachsene selber Sport treiben können braucht es kein zweites Stadion sondern mehr Sportplätze und Grünraüme.
  • Bis 2035 hat es noch viel Zeit (17 Jahre!) um ein besseres Projekt auf dem Hardturm zu entwickeln.
  • Nach 2035 könnte der Credit Suisse nur ein Teil des Areals zurückkaufen. Aber selbst dann könnte die Bank nicht irgendwas bauen. Sie sollte sich an die Bauregeln halten und der Gestaltungsplan müsste von den Behörden abgesegnet werden.
  • Zürich hat mit dem Letzigrund bereits ein schönes Stadion, dieses reicht aus. Der Betrieb könnte noch für die Bedürfnisse der Fans und des Klubs verbessert werden.
  • Die Zukunft der zwei Fussballklubs hängt nicht von einem neuen Stadion ab, sondern von ihren sportlichen Leistungen ab.
  • Zürich ist halt nicht „Die“ Fussballstadt wie Basel oder St-Gallen. Zürich ist eben nicht Provinz, die Menschen sind hier voffener, sie interessieren sich auch für andere Sachen als Fussball.
  • GC hat nur noch wenige Fans und seit Jahren finanzielle Problemen. Ein neues Stadion wird diesen Klub kaum retten