Ein Gedanke zu „Links“

  1. Ich finde es gut, dass so viele für den Erhalt dieser Fläche sind. Hoffenlich mit Erfolg. Es gibt aber noch andere solche Flächen, die auch erhaltenswert sind. Z.B. die Gärten Hardau (siehe Link) Dort sind viele Flüchtlinge, Asylanten aus Afghanistan, Syrien, Thailand usw. Beste Form von Integration pur und erst noch gratis. Dann gibt es noch die Schrebergärten, die vor allem von Arbeitern, Rentnern bearbeitet werden. Dort geht es nicht nur ums Geniessen der Natur, sondern um nackte Existenz. z.B. die italienische 5-köpfige Familie, Mutter Putzfrau, die sich vom Garten ernährt. Der Rentner, der seinen Lebensinhalt noch im Garten findet. Von denen verlieren nächstes Jahr 400 ihre Oase. 8,2 Hektaren, 82000m2. (Siehe Link). 90 Gärtner verlieren ihren Garten wegen eines Schulhauses, Freilager, obwohl noch nicht einmal darüber abgestimmt wurde und obwohl dieses Schulhaus viel zu klein ist. Hier würden wir auch Hilfe erwarten!! Please help!!! Aber unsere ROT-GRUENE Stadtregierung hat ja nichts anderes im Sinne als Beton, Geld, Bauen.
    Die Stadt muss wachsen (Kategorischer Imperativ)……. Ja, es ist alles einfach nur traurig. Ich wiederhole mich, alles unter der Rot-GRUENEN Stadtregierung.
    Die schamlose Vermarktung der Stadt wird weitergehen. Fast alle Parteien ziehen bei grossen baulichen Prestigevorhaben längst am selben Strick. Begleitet von viel Ökogeschwätz (falschen Versprechungen wie Ersatz des Gartens) heizen sie gemeinsam das Wirtschaftswachstum weiter an, vom Freisinn kaum mehr zu unterscheiden.

    Falls es doch noch einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt, wünsche ich mir, dass Ihr nicht nur für den Erhalt der Stadionbrache, sondern für den Erhalt von allen Gärten kämpft……… Danke………

    Freunde Grüsse Margrit

    http://quartiergarten-hard.ch/blog/
    http://fgvaa.ch/files/Dokumente/andere%20Dokumente/Info_GSZ_GV_Familiengartenvereine.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.